World Industrial Design Day Frankfurt 2021



Auch 2021 organisieren die Frankfurter Strategic Design Agentur Iconstorm und der Deutsche Werkbund Hessen den World Industrial Design Day Frankfurt, unterstützt vom Land Hessen.

Partner sind der Verband Deutscher Industrie Designer VDID e.V. und Tatcraft.

Mit dem Aktionstag führen wir seit 2019 einen kontinuierlichen Diskurs über Vorstellungen, Rollen und Verantwortung von Gestaltung hier und heute.

Der WIDD Frankfurt wird als hybride Veranstaltung organisiert. Sollte die Live-Veranstaltung aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht stattfinden können, werden wir auf ein reines Online-Format ausweichen.

Kostenfreie Tickets sind zu buchen unter dem Link
https://widd-frankfurt-2021.eventbrite.de

Das detaillierte Programm wird noch bekanntgegeben.

 

Transformation
Wandel gestalten.

Im Zuge der omnipräsenten Pandemie und ihres universalen Einflusses auf unseren Alltag ist ein Thema ein wenig ins Hintertreffen geraten: die Transformation und der Weg zu einer dekarbonisierten und CO2-neutralen, nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Ein Umbau, der Herausforderungen auf allen Ebenen mit sich bringt, und der – befeuert durch eine globalisierte Digitalisierung – kaum mit einem einfachen »weiter so« umzusetzen sein wird.

Unsere Ideen von Wachstum und Leben, von Produktion und Konsum, von Verfügbarkeit und Qualität, von machbar und wünschenswert werden sich wandeln, wandeln müssen.

In der aktuellen Debatte zeigt sich die zentrale Herausforderung: Brauchen wir eine florierende Wirtschaft, um den Systemwandel zu schaffen oder ist nicht der benötigte Systemwandel die Voraussetzung für eine florierende Wirtschaft?

Die Europäische Kommission adressiert die erforderliche Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft mit dem Vorhaben des European Green Deal und will als erster Kontinent klimaneutral werden. Und sie ist zur Erkenntnis gelangt, dass wir diesen Wandel nicht einfach herbeiverwalten und mit bestehenden Instrumenten auf die Straße bringen können, sondern aktiv in die Hand nehmen, gestalten müssen.

Vor diesem Hintergrund hat sie im vergangenen Jahr die Initiative »New European Bauhaus« aufgesetzt.

Als Gestalter:innen lässt uns das Vorhaben aufhorchen – nicht mehr die Garage und das Silicon Valley werden hier als Metapher für benötigte Innovation herangezogen, sondern es wird auf ein originär europäisches Modell verwiesen (das später auch in den USA seine Verbreitung fand), das seinen unmittelbaren Bezugspunkt in Kunst, Architektur und Gestaltung hat. Design also statt Technik und Business Model? 

Wir, die Veranstalter Iconstorm und der Deutsche Werkbund Hessen, werten dies als ein Zeichen der Zeit. 

Nicht zuletzt im Rahmen des World Industrial Design Day Frankfurt diskutieren wir seit 2019 Relevanz, Werte und (neue) Rollen der Gestaltung in der Welt heute.

 

Der World Industiral Design Day Frankfurt

Die Frankfurter Agentur für strategisches Design Iconstorm und der Deutsche Werkbund Hessen haben 2019 gemeinsam den »World Industrial Design Day Frankfurt« ins Leben gerufen. Dieser wird kuratiert von Jochen Denzinger und Ulf Kilian.

Der WIDD FFM diskutiert aktuelle und neue Rollen der Gestaltung vor dem Hintergrund gegenwärtiger Entwicklungen und Herausforderungen. Dazu zählen neben der digitalen Transformation insbesondere der mögliche Beitrag der Designwirtschaft zu den Nachhaltigkeitszielen der UN und zum Umbau hin zu einer CO2-neutralen Wirtschaft und nachhaltiger Innovation.

Bisherige Referentinnen und Referenten waren:

  • Svenja Bickert-Appleby, New Order Design, Wiesbaden
  • Prof. Peter Eckart, HfG Offenbach und Unit design Frankfurt / Bern
  • Prof. Mareike Gast, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
  • Marcel Glapski Arnold AG, Friedrichsdorf
  • Prof. David Oswald, HfG Schwäbisch Gmünd
  • Stephan Ott, Institute for Design Research and Appliance / Rat für Formgebung, Frankfurt
  • Burkard Remmers, Wilkhahn, Bad Münder
  • Prof. Dr. René Spitz, Rheinische Fachhochschule Köln
  • Prof. Dr. Brigitte Wolf, German University in Cairo
  • Brigitte Zypries, Berlin

Veranstaltungspartner waren der Verband Deutscher Industrie Designer VDID, bei der ersten Ausgabe zudem das Netzwerk design-to-business der IHK Offenbach und die HfG Offenbach.

Koordinatorin des WIDD ist die World Design Organization (WDO) aus Montreal.

Die WDO hat sich dabei zum Ziel gesetzt, die Ziele nachhaltigerEntwicklung der UNO mit den Möglichkeiten des Designs zu unterstützen.

Seit 2007 lobt sie den »World Industrial Design Day« (WIDD) aus, einen weltweiten Aktionstag, der den Fokus auf die Rolle der Profession und deren Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur legt.

 


English version

In 2021, the Frankfurt-based strategic design agency Iconstorm and the Deutscher Werkbund Hessen will once again organise the World Industrial Design Day Frankfurt, supported by the state of Hessen.

Partners are the Association of German Industrial Designers VDID e.V. and Tatcraft.

With the action day, we have been conducting an ongoing discourse on ideas, roles and responsibilities of design here and now since 2019.

WIDD Frankfurt is organised as a hybrid event. If the live event cannot take place for health and safety reasons, we will switch to an online-only format.

Free tickets can be booked at https://widd-frankfurt-2021.eventbrite.de

The detailed programme is yet to be announced.

 

Transformation
Shaping change.

In the wake of the omnipresent pandemic and its universal influence on our everyday lives, one topic has fallen somewhat behind: transformation and the path to a decarbonised and CO2-neutral, sustainable economy and society.

A transformation that poses challenges at all levels and which—fuelled by globalised digitalisation - will hardly be implemented with a simple »business as usual«.

Our ideas of growth and life, of production and consumption, of availability and quality, of feasible and desirable will change, will have to change.

The current debate reveals the central challenge: do we need a thriving economy to create systemic change or is not the needed systemic change the precondition for a thriving economy?

The European Commission is addressing the necessary transformation of society and the economy with the European Green Deal project and wants to be the first continent to become climate neutral. And it has come to the realisation that we cannot simply administer this change and put it on the road with existing instruments, but must actively take it into our own hands and shape it.

Against this background the European Commission launched the »New European Bauhaus« initiative last year.

As designers, this project makes us sit up and take notice—it is no longer the garage and Silicon Valley that are used as a metaphor for necessary innovation, but rather a reference to an original European model (which later also spread to the USA) that has its direct point of reference in art, architecture and design. So design instead of technology and business model?

We, the organisers Iconstorm and the Deutsche Werkbund Hessen, see this as a sign of the times.

Not least in the context of the World Industrial Design Day Frankfurt, we have been discussing relevance, values and (new) roles of design in the world today since 2019.

 

The World Industiral Design Day Frankfurt

The Frankfurt agency for strategic design Iconstorm and the Deutsche Werkbund Hessen have jointly launched the »World Industrial Design Day Frankfurt« in 2019. It is curated by Jochen Denzinger and Ulf Kilian.

The WIDD FFM discusses current and new roles of design against the background of current developments and challenges.

In addition to the digital transformation, these includes in particular the possible contribution of the design industry to the UN’s sustainability goals and the transformation towards a CO2-neutral economy and sustainable innovation.

Previous speakers were:

  • Svenja Bickert-Appleby, New Order Design, Wiesbaden
  • Prof. Peter Eckart, HfG Offenbach and Unit design Frankfurt / Bern
  • Prof. Mareike Gast, Burg Giebichenstein University of Art and Design Halle
  • Marcel Glapski Arnold AG, Friedrichsdorf
  • Prof. David Oswald, HfG Schwäbisch Gmünd
  • Stephan Ott, Institute for Design Research and Appliance / German Design Council, Frankfurt
  • Burkard Remmers, Wilkhahn, Bad Münder
  • Prof. Dr. René Spitz, Rhenish University of Applied Sciences, Cologne
  • Prof. Dr. Brigitte Wolf, German University in Cairo
  • Brigitte Zypries, Berlin

Event partners were the Association of German Industrial Designers VDID, and for the first edition also the design-to-business network of the Offenbach Chamber of Industry and Commerce and the HfG Offenbach.

The WIDD is coordinated by the World Design Organization (WDO) from Montreal.

The WDO has set itself the goal of supporting the UN’s sustainable development goals with the possibilities of design.

Since 2007, the WDO has been organising the »World Industrial Design Day« (WIDD), a worldwide day of action that focuses on the role of the profession and its contribution to the sustainable development of the economy, society and culture.

Translated with the free version of www.DeepL.com/Translator

Konferenz

Datum

23.09.21

Ort

Tatcraft, Gwinnerstr. 42, 60388 Frankfurt + online

Details

18:30 – ca. 22:00 Uhr

Das detaillierte Programm wird noch bekanntgegeben.

Für kostenfreie Tickets hier anmelden!

Impressum Datenschutz
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.